Ole von Beust in der Alimaus am 14. Mai 2008

Am Mittwoch, den 14. Mai 2008 besuchte Ole von Beust die Alimaus.

Zahlreiche Medienvertreter waren vor Ort, um über den Besuch des Hamburger Bürgermeisters zu berichten. Das Medienecho war groß:

Hamburger Abendblatt
DIE WELT
Hamburger Morgenpost
Hamburg 1 Videonachrichten

Der Besuch des Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg Ole von Beust war lange geplant, aber der Wahlkampf, die Wahlen zur Hamburger Bürgerschaft, die Koalitionsgespräche und die Bildung des neuen Senats, dazu manche Berliner Termine des amtierenden Bundesratspräsidenten ließen zwei Termine platzen. So konnten wir stolz darauf sein, dass der Besuch der Alimaus am 14. Mai vormittags einer der ersten Termine des Bürgermeisters nach seiner Wiederwahl war. Von Beust kam zu Fuß - die umgebenden Straßen waren blockiert. Er ließ sich Sr. Gerharda und die wichtigsten Mitarbeiter unseres Hauses vorstellen und über die Geschichte der Alimaus, und sofort auch über die Standortfrage informieren. Der Zeitpunkt für den Besuch war gut gewählt, da der Bürgermeister so die Alimaus in Aktion erleben und unseren Gästen begegnen konnte. Pater Karl begrüßte den Bürgermeister offiziell im Saal und dankte für den Besuch. Von Beust ging dann durch die Küche, informierte sich über die gegenwärtigen Ziele, Umstände und Probleme unserer Arbeit, und setzte sich dann mit einer Tasse Kaffee zu unseren Gästen an einen Tisch, um aus erster Hand etwas über ihre Lebensbedingungen zu hören. Nach einer knappen Stunde trug sich von Beust ins Gästebuch ein und verabschiedete sich mit guten Wünschen für die weitere Arbeit. „Nicht jede Hilfe ist mit Geld zu bezahlen, schon gar nicht Nächstenliebe.“ Die Medien waren natürlich auf Schritt und Tritt dabei und haben die Alimaus wieder einmal gut in die Öffentlichkeit gebracht.