Sommerfest

Der Sommer stand am 16. Juni noch vor der Tür, und passend dazu hatte das gute vorsommerliche Wetter eine Pause eingelegt. Man erinnert sich: Ein Regen-Schauer gehört mittlerweile zum Programm. Aber das kann wettergewohnte Alimaus-Gäste nicht vertreiben. Wenn unsere Fidgety Feetwarmers gut unter Regenschutz (für ihre Instrumente) stehen und mit wunderbaren Melodien und Rhythmen das Herz erwärmen, bleibt jeder vor Ort. Wir haben zudem nicht nur künstlichen Regenschutz: An der Alimaus steht eine dicht gewachsene Linde, die fast jedem Schauer standhält. Und dann kommen die durch ihren Duft verlockenden Gaben: Bratwürste, fachkundig gegrillt vom Tonndorfer/Barsbütteler Team, dazu Krautsalat und Kartoffelsalat, an der Küche eine würzige Erbsensuppe, die Damen der SELK backen die feinsten Waffeln mit heißen Kirschen und Puderzucker, und im Saal genießen in der Ruhezone, wo die die Klänge der Musik  gedämpfter zu hören sind, nicht wenige Gäste Kaffee und Kuchen, darunter exquisite Torten – viele von unseren Helferinnen mitgebracht.  

Sommerfest 2014  

Wie in Beethovens Pastorale folgte auf Schauer und Gewitter wärmere Luft von Süden, die das Ende des Festes mit einer sanften vorabendlichen Stimmung überzog. Angefangen hatte das Fest wie seit Bestehen der Alimaus üblich mit einem Gottesdienst in St. Josef auf der Großen Freiheit. Wir wollen es nicht vergessen: „An Gottes Segen ist alles gelegen.“