Diakon Henry Kirsche verabschiedet

Diakon Henry Kirsche hat 9 Jahre das Büro „Metanoite“ der Alimaus  geleitet und geprägt.  Henry ist ein wirklicher Diakon, wie die Apostel sich Diakone vorgestellt haben. Er hatte bei uns  seinen Schwerpunkt auf den  praktischen Dienst an den Menschen gelegt, und dadurch verkündete er den Herrn Jesus Christus, der gekommen ist, nicht sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen.  Aus langem persönlichen Umgang mit den bedürftigen Menschen, die zur Alimaus kommen, wusste er, dass Menschen nur dann wieder auf die Füße kommen, wenn sie sich auf das erste Wort Jesu „Denkt um! Seht die Sache einmal anders!“ einlassen und nicht nur wissen, dass an allem immer nur die andern Schuld sind.  Auf  dem Weg war er ein treuer Begleiter. Angefangen hat er im Keller  der Hauptkirche St. Trinitatis Altona. Ab 2006 hatten wir das Büro „Metanoite“ am Nobistor, das zu einem Treffpunkt für viele unserer Gäste wurde. In Rissen hat er in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Altona das Wohnprojekt „Heavens door“ gegründet, von dem aus einige Männer den Weg ins normale Leben gefunden haben.  Mit 66 tritt Henry jetzt etwas kürzer und begleitet – neben anderen Verpflichtungen -  nur noch die „Alimaus-Gruppe“ donnerstags im Trinitatis-Keller.  Beim Helfertreffen  am 14. 10. 2015 haben wir Henry für seinen unermüdlichen Einsatz in der Alimaus  gedankt.