Hamburger Wohlfühlmorgen 18.06.2022

Was ist der “Hamburger Wohlfühlmorgen”?

Hamburg ist auch eine Metropole, die reich an Armut ist. Hätten Sie vermutet, dass 107.250 Hamburger Familien, darunter 51.754 Kinder in unserer Stadt von Hartz IV leben? Dass sich mehr als 4.000 Obdachlose in Hamburg durchs Leben kämpfen? Wir können zwar nicht das Problem der Armut in unserer Stadt lösen, aber wir können (mit Ihnen zusammen) Oasen der Hoffnung schaffen und Menschen, die am Rande stehen, den Respekt und die Achtung erweisen, die sie verdienen.

Impressionen des Wohlfühlmorgens: http://www.wohlfuehlmorgen-hamburg.de/galerie

 

Das sagen die Organisatoren über ihr Projekt:

Das Projekt “Hamburger Wohlfühlmorgen”

Hamburg ist auch eine Metropole, die reich an Armut ist. Wussten Sie, dass bei uns 50.000 Haushalte überschuldet sind? Dass 107.250 Hamburger Familien darunter 51.754 Kinder von Hartz IV leben? Dass in unserer schönen Stadt zwischen 4.000 und 5.000 obdachlose Menschen sich durchs Leben kämpfen. Tag für Tag!

Unser kleines “Aktionsbündnis”, zusammengesetzt aus Malteser Hilfsdienst e.V., der Caritas, dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und der Alimaus kann zwar nicht das Problem der Armut und der zunehmenden sozialen Spaltung in unserer Stadt lösen, aber wir können zusammen mit Ihnen Zeichen setzen und Oasen der Hoffnung schaffen. Wir können armen und obdachlosen Menschen zeigen, dass sie nicht allein sind und wir sie nicht vergessen haben. Wir können ihnen die Achtung und den Respekt erweisen, die sie verdienen!

Deshalb haben wir den Kölner und Düsseldorfer Maltesern ihren Wohlfühlmorgen “geklaut” und (natürlich mit ihrem Einverständnis) nach Hamburg importiert. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir die Sankt-Ansgar-Schule in Hamburg-Borgfelde als ideal geeigneten regelmäßigen Austragungsort gewinnen konnten. Dinge, die für Sie und uns selbstverständlich sind, sollen den Teilnehmern an maximal bis zu vier Terminen im Jahr zur Verfügung stehen: ein leckeres, gesundes und reichhaltiges Frühstücksbuffet, eine ausgiebige heiße Dusche, Zeitungen und Zeitschriften zum Schmöckern, ein Friseur, Maniküre und Pediküre, (tier)ärztliche Versorgung, gastliche Dekoration, Ruhe, persönliche Zuwendung und am allerwichtigsten: menschliche Wärme!

Der Wohlfühlmorgen nimmt dabei gegenüber, bestehenden, bewährten und ständig notwenigen sozialen Hilfsangeboten in Hamburg eine ergänzende Sonderstellung ein. Er ist gedacht als Bonbon und Sahnehäubchen, als eine (leider) kurze Zeit des Wohlfühlens und Genießens – körperlich, kulinarisch, emotional und geistlich – im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten. (http://www.wohlfuehlmorgen-hamburg.de/projekt)