Unsere tägliche Arbeit in Wort und Bild

Einer der wichtigsten Anlaufpunkte für Obdachlose, nicht nur in St. Pauli, sondern sogar in ganz Hamburg und darüber hinaus ist das Alimaus, ein auffälliges rotes Holzhaus im finnischen Stil, gelegen an der Ecke, wo Nobistor von der Louise-Schröder-Straße abzweigt. Hier können Obdachlose, aber auch Menschen mit geringem Einkommen täglich gratis ein Frühstück und ein Mittagessen bekommen, ebenso aber auch Beratung, Kleidung und medizinische Versorgung. Da der Träger der Alimaus, der Hilfsverein St. Ansgar, christlich ausgerichtet ist, wird zudem täglich ein gemeinsames Gebet abgehalten, das den hier Angekommenen – häufig Menschen, die jeglichen Halt in der Gesellschaft verloren haben – wieder ein Gefühl der Zusammengehörigkeit vermittelt und regen Zuspruch findet. Gottesdienste finden ebenfalls statt. Bei der Alimaus sind aber Menschen aller Kulturen und Religionen herzlich willkommen, auch Atheisten. Weitere Angebote der Alimaus sind außerdem die um die Ecke (Nobistor 34) gelegene Kleiderkammer ‚Don Alfonso‘ und unter dem Namen ‚Nobis bene‘ („Uns zum Guten“) eine medizinische Versorgungsstelle mit der Möglichkeit zu duschen.

 

Ein Beitrag über uns von Sprungnetz Hamburg finden Sie hier! (Fotomaterial von Christof Haake)